Wichtige Informationen während der Schließzeit (fortlaufend)

Wichtige Informationen während der Schließzeit (fortlaufend)

29.04.20

Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann wendet sich im nachfolgendem Schreiben an alle Eltern:

Elternschreiben von Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann


24.04.20

Liebe Eltern,
wir hoffen Ihnen und Ihren Familien geht es gut und Sie können die Herausforderungen dieser Zeit gut meistern.
Wir möchten Ihnen hiermit einige wichtige Informationen zukommen lassen.

Wichtig: Diese Informationen gelten erst für den Zeitpunkt, ab dem Ihr Kind den Unterricht wieder besucht bzw. falls es in einer Notfallbetreuungsgruppe beschult wird!

- Bei Schülerinnen und Schülern mit relevanten Vorerkrankungen (z.B. Vorerkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, chronische Erkrankungen der Lunge, Diabetes, Krebserkrankungen, schwaches Immunsystem, usw.) entscheiden die Erziehungsberechtigten über die Teilnahme am Unterricht. Gleiches gilt, wenn im Haushalt Personen leben, die einer der genannten Risikogruppen angehören. Sollte das auf Sie bzw. Ihr Kind zu treffen, dann informieren Sie bitte den Klassenlehrer darüber.

- Sie sind dazu verpflichtet, Ihr Kind jeden Morgen auf Krankheitssymptome zu überprüfen. Sollte es Symptome aufweisen oder sind Sie sich unsicher, dann behalten Sie Ihr Kind bitte zuhause. Sollten Sie es trotzdem schicken, aber Symptome offensichtlich sein, muss Ihr Kind die Schule wieder verlassen. Sofern ihr Kind mit dem Taxi befördert wird, und sie eine Abholung nicht leisten können, wird von uns ein kostenpflichtiger Rücktransport organisiert und in Rechnung gestellt.
Sollte es in Ihrem Umfeld an Covid19 erkrankte Personen geben zu denen Sie oder Ihr Kind Kontakt hatten, gehen sie bitte mit uns telefonisch in Kontakt.- Im öffentlichen Nahverkehr (Bahn, Bus, Taxi) gilt per Erlass der Landesregierung ab dem 27.4.2020 eine Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Maske.
Bitte organisieren sie selbst eine solche Maske! Am besten geben sie zwei Masken mit, eine als Ersatz. Wer keine Maske trägt oder sie absetzt, kann und wird nicht transportiert.

- Beim Betreten der Schule muss sich Ihr Kind die Hände desinfizieren. Die Schule stellt hier das Desinfektionsmittel zur Verfügung. Die Handdesinfektion wird vom Lehrer begleitet und kontrolliert.
Für das Betreten des Schulgebäudes sind nur die vom Klassenlehrer zugewiesenen Eingänge zulässig.

- Es wird aufgrund der geltenden Hygiene- und Abstandsbestimmungen zu veränderten Klassengrößen, Unterrichtszeiten, veränderten Ansprechpersonen und anderen Räumen kommen.
Im Klassenzimmer erhält Ihr Kind einen Arbeitsplatz, entsprechend der geltenden Abstandsbestimmungen des Landes Baden-Württemberg.
Bisher gibt es an der Johannes-Kullen-Schule keine Pflicht zum Tragen eines Mundschutzes. Ein freiwilliges Tragen ist dennoch möglich. Wenn wir den Eindruck haben, dass das Tragen nicht den geforderten Hygienebestimmungen entspricht, werden wir Kontakt zu Ihnen aufnehmen (z.B. zeitlicher Wechsel, wenn der Schutz seine Funktion verliert, Entsorgung der verwendeten Einmalmasken o.ä.).
Auf das Lüften der Räume wird, auch nach den Bestimmungen des Landes, besonderer Wert gelegt. Bitte achten Sie daher künftig auf angemessene Kleidung ihres Kindes.

- Es ist unabdingbar mit den Schülern zuhause die Abstands- und Hygieneregeln einzuüben!

- Spontane Besuche in der Schule bzw. auf dem Gelände sind nicht gestattet. Das Gelände ist unmittelbar nach Unterrichtsende zu verlassen!

- Bitte halten Sie weiterhin soziale Kontakte sehr gering und möglichst für Sie nachvollziehbar

Obige Informationen orientieren sich an der aktuellen Coronaverordnung des Landes Baden-Württemberg (Stand 24.4.2020). Weitere Informationen entnehmen Sie bitte unserer Homepage oder der Seite des Kultusministeriums www.km-bw.de .
Konkrete Fragen stellen Sie bitte zunächst direkt an den Klassenlehrer Ihres Kindes!

Bleiben Sie gesund!
Die Schulleitung - Kai Holtkamp – Dominic Thommana – Andrea

 

22.04.20

Liebe Eltern,

nachfolgend zwei Formulare, die sie zur Beantragung einer Notfallbetreuung benötigen:

- Anmeldung zur Notfallbetreuung

- Bescheinigung vom Arbeitgeber

 

17.04.20

*** Wichtige Informationen ***

  1. Die Johannes-Kullen-Schule bleibt bis zum 30.4. geschlossen!
  1. Ab dem 4.5. wird die Schule nur stufenweise geöffnet. Es starten (Stand 17.4.20) die Klassen 10, 9 und 8.
    Stand heute gilt das auch für die Klassen 9 und die Schüler der Klasse 8 der Förderschule.
    Wann weitere Klassen geöffnet werden, ist noch unklar.
    Sie werden über Veränderungen, die Sie betreffen, vom Klassenlehrer ihres Kindes regelmäßig informiert!
  1. Eine Notfallbetreuung ist eingerichtet.
  1. Die Lehrer versorgen alle Schülerinnen und Schüler weiterhin mit Lernmaterial. Dieses ist zuhause zu erledigen.
  1. Geltende Abstands- und Hygieneregeln sollen ab sofort (wenn noch nicht geschehen) zuhause mit den Kindern eingeübt werden.
  1. Verlässliche Informationen sind unter FAQS+Schulschliessungen
    zu finden
  1. Für Fragen ist das Sekretariat bzw. die Schulleitung täglich zu den Unterrichtszeiten erreichbar.


16.04.2020

An alle Eltern bzw. Schülerinnen und Schüler, die im Besitz eines Schüler-Abonnements für den öffentlichen Nahverkehr im Verkehrs- und Tarifver-bund Stuttgart sind:

Angesichts der Schulschließungen aufgrund der Corona-Pandemie haben wir Sie Anfang April 2020 gebeten, Ihr Schüler-Abonnement nicht zu kündigen und der Bankabbuchung für den April nicht zu widersprechen.
Wir haben Sie dabei darauf hingewiesen, dass wir uns u.a. in Gesprächen mit dem Land, den Landkreisen sowie Vertretern der Verkehrsverbünde und Ver-kehrsunternehmen befinden , um eine Ausgleichsleistung für die im April nicht genutzten SchülerTickets sicherzustellen.
Es freut uns nun, Ihnen mittteilen zu können, dass der Landkreis für den Monat Mai den Kostenanteil der Eltern übernimmt, die im April im SchülerAbo geblie-ben sind. Der Landkreis leistet so einen Beitrag zur Stabilisierung des ÖPNV, für den der Schülerverkehr ein zentrales Standbein ist.

15.04.2020

Missbrauchsbeauftragter startet Soforthilfe in der Corona-Krise - "Kein Kind alleine lassen"

Wir machen uns große Sorgen um Kinder und Jugendliche, die gerade jetzt Gewalt in der Familie ausgesetzt sind. Schulen, Sportvereine, Kitas, Jugendclubs, alle Orte, an denen sonst Spuren von Misshandlungen entdeckt werden könnten, haben geschlossen, Täterinnen und Täter sind den ganzen Tag über zuhause. Wir sind der Meinung, dass in dieser Situation jede und jeder versuchen muss, Kinder in der eigenen Nachbarschaft zu schützen. Wir haben deshalb die Website www.kein-kind-alleine-lassen.de ins Netz gestellt. Auf der Website finden Menschen Flyer, die sie ausdrucken und im Hausflur, im Ladenfenster, im Supermarkt aushängen können. Auf den Flyern stehen die wichtigsten Notrufnummern oder Tipps für Kinder und Jugendliche, was sie tun können, wenn sie in Gefahr sind und wo sie jemanden erreichen, der ihnen hilft. Flyer aufhängen ist eine einfache Sache mit großer Wirkung: Kinderschutzexpert*innen aus unseren Beratungsstellen betonen immer wieder, wie wichtig es für Kinder und Jugendliche ist, zu erfahren: Du bist nicht allein. Es gibt Hilfe.

Hilfe Flyer

Flyer für Erwachsene

Flyer für Kinder

06.04.2020

Zum Auftakt der Osterferien wendet sich in diesem Zusammenhang Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann an alle Schulen und Kindertageseinrichtungen im Land.

Schreiben von Ministerin Dr. Eisenmann

06.04.2020

Diese Zeit, in der die Bewegungsfreiheit und die Sozialkontakte aufgrund der Präventionsmaßnahmen eingeschränkt sind, ist eine Herausforderung für alle am Schulleben und am familiären Leben Beteiligte. Hinzu kommen zahlreiche Ungewissheiten, wie die Frage, wie lange die derzeitigen Einschränkungen andauern werden, Zukunftssorgen gesundheitlicher, finanzieller und wirtschaftlicher Art, Ängste um Angehörige und vieles andere mehr.

Aus diesem Grund hat die Evangelische Landeskirche in Zusammenarbeit mit dem Pädagogisch-Theologischen Zentrum zum 1. April 2020 einen Schulseelsorge-Chat eingerichtet, der montags bis freitags von 9-17 Uhr mit ausgebildeten Schulseelsorgerinnen und Schulseelsorgern besetzt sein wird. Die entsprechenden Bestimmungen des Seelsorgegeheimnisses sind dabei gewahrt.

Der Chat ist online erreichbar über die Links:

https://www.kirche-und-religionsunterricht.de  sowie

https://www.ptz-rpi.de/

05.04.2020

An alle Eltern bzw. Schülerinnen und Schüler, die im Besitz eines Schüler-Abonnements für den öffentlichen Nahverkehr im Verkehrs- und Tarifverbund Stuttgart sind:

Die Schulen sind derzeit bis Ende der Osterferien geschlossen. Wenn gegebenenfalls ab 20. April die Schulen wieder öffnen, sollten die Schülerinnen und Schüler wieder mit den Bahnen und Bussen zur Schule fahren können. In diesen
Tagen wird überall im Land die monatliche Rate für die Schüler-Abonnements für den Monat April abgebucht. Wir bitten Sie, Ihr Schüler-Abonnement nicht zu kündigen und der Bankabbuchung für den April nicht zu widersprechen.

Die Verkehrsunternehmen, allen voran viele mittelständische Busunternehmen leben von den Einnahmen aus den Tickets. Ein Wegbrechen dieser Einnahmen würde viele Busunternehmen in große finanzielle Schwierigkeiten bis hin zur Insolvenz bringen. Für uns hat der Erhalt der Unternehmen als wichtiger Teil der Daseinsvorsorge große Bedeutung. Denn auch zukünftig sollten die Schüler mit dem ÖPNV wieder zur Schule gelangen.

Das Land, die Städte und Landkreise sowie die Verkehrsverbünde und Verkehrsunternehmen sind daher im Gespräch, um eine Ausgleichsleistung für die im April nicht genutzten SchülerTickets sicherzustellen. Die konkrete Lösung hängt auch davon ab, wie lange die Schließung der Schulen noch andauert. Sie brauchen selbst nichts zu veranlassen. Wir kommen wieder auf Sie zu.

Zurück

Archiv